9. Restaurierung des Gewässers „Wißbelt“

Situation

Nördlich des Baggersees im Gewann Teilergrund befindet sich das Gewässer Wißbelt. Es ist ein ehemaliger Altrheinarm ohne Anbindung. In seiner Nähe ist der Campingplatz. Das Gewässer ist maximal 4 m tief und stark mit Wasserpflanzen bewachsen.
Das Sediment ist stark verschlammt. Bereits unter 1 m Tiefe ist nahezu kein Sauerstoff mehr im Wasser vorhanden und unter 3 m liegen hohe Konzentrationen des toxischen Schwefelwasserstoffs vor. Vor einigen Jahren wurde bereits ein kleiner Teil des Gewässers ausgebaggert.
Nach der vorliegenden Situation ist das Gewässer akut vom biologischen Umkippen bedroht, was zu einem massiven Fischsterben führen würde. Das Gewässer Wißbelt ist dringend restaurierungsbedürftig.

Verbesserungsmaßnahme

massnahme9a

Da eine Sanierung kaum in Frage kommt, sollte eine Restaurierung des Gewässers dringend erfolgen. Als Maßnahmen werden hierzu vorgeschlagen:

Ausbaggerung und Entschlammung der gesamten Gewässersohle.

Alternativ:

Begasung mit Luft, um die Sauerstoffverhältnisse zu entschärfen und eine Zwangszirkulation zu erreichen, ergänzt durch Entkrautung durch entsprechende mechanische Bearbeitung, unterstützt durch Nahrungskettenmanipulation

Verbesserungsziele

Eine Verbesserung der derzeit sehr schlechten und gefährlichen ökologischen Situation kann nur durch eine der oben genannten Maßnahmen erfolgen. Die Sauerstoffzehrung unter 1 m Wassertiefe muß dadurch verringert oder verhindert werden. Damit reduzieren sich alle weiteren Eutrophierungserscheinungen. Eine Restaurierung ist allerdings immer nur zeitlich begrenzt wirksam und nicht nachhaltig. Sie bekämpft nur die Symptome, nicht aber die Ursachen.